Weihnachten bewahren

 

Das ist Weihnachten bewahren:

Ich beschließe zu vergessen,
was ich für andere getan habe,
und will mich daran erinnern,
was andere für mich taten;
ich will übersehen,
was die Welt mir schuldet,
und daran denken
was ich der Welt schulde.

 


Ich will erkennen,
dass meine Mitmenschen genauso
wirkliche Wesen sind wie ich,
und will versuchen,
hinter ihren Gesichtern
ihre Herzen zu sehn,
die nach Freude und Frieden hungern.

 


Ich will das Beschwerdebuch gegen die Leistungen
des Universums schließen
und mich nach einem Platz umsehen,
wo ich ein paar Saaten „Glücklich sein“ säen kann.

 

 

 

Henry van Dyke

 

(1852 - 1933), US-amerikanischer Geistlicher und Schriftsteller

 

Weihnachtsbrief 2017

 

 

 

Liebes Team des Weltladens Landau, sehr geehrte Vereinsmitglieder,

 

 

 

es ist wieder die Zeit gekommen, inne zu halten, vielleicht den eigenen Standpunkt am Endes eines Jahres zu bestimmen, aber auch Wege für das Weitergehen in Augenschein zu nehmen.

 

Die großen Ereignisse in jedem Weltladenjahr, der Weltladentag und die Faire Woche, standen mit den Titeln „Visionen des fairen Handels“ sowie „Perspektiven schaffen“ in diesem Jahr in besonderer Weise unter dem Anspruch, den Ideen des Fairen Handel Geltung zu verschaffen. Darum  haben wir uns mit viel Einsatz und Kraftaufwand gekümmert. Können wir also stolz auf uns sein? Ich finde schon!

 

Wohin wollen wir aber im nächsten Jahr unsere Bemühungen richten? Wie wollen wir uns immer wieder neu motivieren, unseren Beitrag zu einer Fairen Welt zu leisten und wie kann dieser Beitrag aussehen.

 

Traditionsgemäß habe ich wieder nach einem Text gesucht, der nach meiner Meinung Wegweiser für unsere Weiterarbeit enthält. Meine Wahl ist in diesem Jahr auf das Gedicht

 

Weihnachten bewahren

 

von Henry van Dyke (USA, 1852 -1933) gefallen. Der Dichter gibt dem Leser sehr deutliche Handlungsanweisungen, wie er „Weihnachten“  in seinem Umfeld bewahren könnte.

 

Was hat nun „Weinachten bewahren“ mit Fairem Handel zu tun? Zugespitzt könnte man sagen:  Der Weihnachtsgedanke findet seinen Ausdruck  gerade auch im Fairen Handel. Gründet nicht Fairer Handel auf Gleichheit, Menschlichkeit und Partnerschaft? Alles auch Grundideen  des Weihnachtsfestes!!

 

Indem wir dem wahren Weihnachtsgedanken Ausdruck verleihen, handeln wir zutiefst menschlich und fair.

 

Bedeutsam erscheint mir auch der Hinweis auf die Verantwortung der eigenen Person für mehr Gerechtigkeit in der Welt: „Ich will……daran denken, was ich der Welt schulde.“

 

Das Gedicht endet mit dem Vorsatz, einen Platz zu finden, um ein „paar Saaten Glücklich sein“ säen zu können.

 

Ich meine, das ist eine gute Idee, an deren Umsetzung wir auch im nächsten Jahr weiterarbeiten sollten.

 

Unser Laden hat in diesem Jahr durch vielfältige Kooperationen den Fairen Handel in Landau und Umgebung durchaus populär gemacht und in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Dies war vor allem auf dem Hintergrund von schwerer Krankheit ja sogar Todesfällen eine kaum zu bewältigende Herausforderung.

 

Ohne das immense Engagement unserer Ladenleute hätten wir das nicht geschafft. Euch gilt mein besonders herzlicher Dank!

 

Auch Frau Bonatz war in diesem Jahr durch häufige zusätzliche Anfragen gefordert. Ein herzliches Dankeschön für ihre Geduld! Ebenso geht unser Dank an Frau Djeddi und ihre Familie, die uns weiterhin bei der Aufgabe unterstützt haben, das äußere Erscheinungsbild unseres Ladens zu pflegen.  Für ihre ideelle Unterstützung danke ich auch allen Vereinsmitgliedern.

 

Die in diesem Jahr erfolgte Umbenennung unseres Vereins in „Partnerschaft Faire Welt“ erscheint auf diesem Hintergrund nochmals als äußeres Zeichen unserer Zukunftsabsichten.

 

Ich wünsche Ihnen allen eine friedvolle Adventszeit und ein fröhliches Weihnachtsfest.

 

Lassen Sie uns auch 2018 mit Freude durch unser Tun ein paar Saaten Glücklich sein säen!

 

Ich grüße alle Unterstützer*innen des Fairen Handels und freue mich auf eine weiterhin fruchtbare Zusammenarbeit.

 

Herzlichst

 

 

 

Barbara Weyrauch

 

Vorsitzende des Vereins Partnerschaft Faire Welt e.V.