Weltladen Landau fordert Verbot von Dumping Preisen

 

 

 

Bundesweiter Weltladentag unter dem Motto „MÄCHTIG unfair“

 

Zum diesjährigen Weltladentag am 07.Mai in Landau forderten die Weltläden, dass die Gewinne entlang globaler Lieferketten gerechter verteilt werden müssen. Unter dem Motto „MÄCHTIG unfair“ zeigen sie die negativen Auswirkungen niedriger Erzeuger*innenpreise auf.

 

Entlang globaler Lieferketten herrscht ein extremes Macht- und Verhandlungsungleichgewicht. Dies führt dazu, dass große Unternehmen gegenüber Lieferanten und Produzierenden niedrige Preise und unfaire Vertragskonditionen durchsetzen können. Oft decken die Preise, die die Produzent*innen für Kaffee, Kakao, Bananen oder Milch erhalten, nicht einmal die Produktionskosten. Durch die aktuell steigenden Verbraucher*innenpreise merken wir auf dramatische Weise, wie wichtig existenzsichernde Einkommen und Löhne sind, sowohl in Deutschland als auch weltweit.

 

Das ist „Mächtig unfair“!!

 

Der Faire Handel macht es anders:

 

·           Verhandlungen und Preise entstehen im Dialog mit den Produzent*innen.

 

·           Die Wertschöpfung vor Ort wird gefördert.

 

·           Die Lieferketten sind transparent.

 

·           Durch langfristige Zusammenarbeit herrscht für die Produzent*innen Planungssicherheit.

 

Unsere Forderung:

 

·           Die Bundesregierung sollte schnellstmöglich ein Verbot von Preisen unterhalb der Produktionskosten in Deutschland einführen und sich für eine gerechtere Verteilung der Wertschöpfung entlang der Lieferkette einsetzen.

 

Die neu gewählte Vereinsvorsitzende des Vereins Partnerschaft Faire Welt e.V., Elisabeth Weber, eröffnete mit einleitenden Worten die Veranstaltung.

 

Mit diesen Aktionen setzte der Weltladen Landau am 07. Mai ein Zeichen für globale Gerechtigkeit und Menschenrechte:

 

Eine interaktive Ausstellung diverser Alltagsgegenstände wie Saftpresse, Banane, Kaffeemühle … vor dem Weltladen sollte eindringlich verdeutlichen, dass Produzent*innen weltweit kein existenzsicherndes Einkommen aus dem Handel mit ihren Produkten erzielen.

 

Als besonderer Höhepunkt fand eine Tombola statt. Jedes Los gewann und innerhalb einer Stunde waren alle Lose verkauft. Die Gewinne wurden von den Lieferanten des Fairen Handel gespendet. Der Gesamterlös geht an die Werkstatt OXIDOS in Bogotá, die unsere Landau Uhr herstellt.

 

Die mobile Kaffeebar der KFE Kaffeerösterei bot den Kund*innen und Besucher*innen fair gehandelten Kaffee aus Ruanda an und die Mitarbeiter*innen des Weltladens sorgten für eine Auswahl an Fingerfood. Insgesamt wurden aus dem Losverkauf und den Tagesspenden 780€ eingenommen. Bürgermeister Dr. Ingenthron, der Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler, der Beigeordnete Lukas Hartmann, Vorsitzende der Stadtratsfraktionen und Herr Dr. Geißler besuchten unseren Laden und zeigten großes Interesse am Fairen Handel. Weitere etwa 100 Besucher waren unter anderem sehr beeindruckt, dass der Weltladen von Ehrenamtlichen geführt wird.

 

Übrigens: Unsere Angebote sind nicht „unfair“, sie gehen nicht zu Lasten der   Erzeuger*innenpreise!!

 

Kontakt:

 

Weltladen Landau

 

Tel: 06341/4770

 

Weltladen.landau@t-online.de

 

Weltladen-landau-pfalz.de